Freilichtkinoabend   27.5.2017

 

Ein voller Erfolg war heuer wieder der Freilichtkinoabend im Hof des Elternverbandes hörgeschädigter Kinder. Gezeigt wurde der Film: Tschick von Fatih Akin. Knapp 50 Personen trafen sich bei angenehmen Sommertemperaturen zum Austausch und genossen einen entspannungsfreien, barrierefreien Kinoabend mit Untertitelung.

 

Fotokurs

Eine kleine Gruppe von hörgeschädigten Jugendlichen konnte erfolgreich den Fotokurs abschließen. Die Referenten Frau Paola Marcello hat sehr gerne mit der Gruppe im Haus und auch im Freien gearbeitet. Zum Schluss konnte gemeinsam ein tolles Fotobuch erstellt werden.

Dr. Vincenzo Gullotta und Dr. Silvana Trevisan zu Besuch in der Wohngemeinschaft für schwehörige und gehörlose Schüler und Schülerinnen

Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 besuchte Dr. Vincenzo Gullotta, Inspektor für Inklusion am Italienischen Schulamt und Dr. Silvana Trevisan vom Pädagogischen Dienst die Wohngemeinschaft für schwerhörige und gehörlose Schüler und Schülerinnen. Die Schüler führten durch das Haus und erklärten den Gästen den Tagesablauf im Heim. Gemeinsam mit der Heimleiterin Dr. Hofer und den Erzieherinnen konnte Dr. Gullotta und Dr. Trevisan Einblick in das Heimleben und in die pädagogischen Konzepte in der Arbeit mit den hörgeschädigten Schülern erhalten.

Im Gespräch mit dem Präsidenten des Verbandes, Herrn Bortolotti, Dr. Gullotta und Dr. Trevisan konnten auch konkrete Schritte in der Zusammenarbeit mit dem Italienischen Schulamt festgelegt werden.

Elterntreffen, am 6. Mai 2017                                                      

Am Samstag, 6. Mai trafen sich neun Familien mit Kindern mit Ohrmuscheldysplasie bzw. Knochenleitungshörgerät mit Frau Monika Spinell und Karin Waldboth zum gemeinsamen Austausch. Besonders gefreut hat uns der Besuch von Armin Stelzer. Armin Stelzer ist heute 28 Jahre alt und selbst von einer Ohrmuscheldysplasie betroffen. Er erzählte den interessierten Eltern von seinen Erfahrungen im Kindesalter, von seinen Operationen zum Ohrmuschelaufbau und von seinen Erfahrungen mit den Hörsystemen.

Die jungen Eltern hatten Gelegenheit sich kennenzulernen und gemeinsames Wissen auszutauschen. In der Zwischenzeit wurden die Kinder von Alexandra Hofer und Anja Gamper betreut. Ein vielfältiges Spiel- und Bastelangebot stand zur Auswahl, besonders interessiert waren die Kinder dann auch, als Armin Stelzer mit ihnen sprach.

Es wurde der Wunsch geäußert, Treffen dieser Art weiterhin anzubieten.

Bildungsausflug, am 25. April 2017                                                      

Auch heuer organisierte der Verband einen gemeinsamen Ausflug für die Mitglieder. 54 Personen machten sich gemeinsam auf dem Weg nach Innsbruck ins Museum Audioversum. Die interaktiven Erlebnisstationen zum Thema Hören lieferten außergewöhnliche Einblicke und animierten zum Mitmachen. Anschließend trafen wir uns im nahegelegenen Stieglbräu zu einem gemeinsamen Mittagessen. Am Nachmittag besuchten einige Familien den Alpenzoo in Innsbruck, andere machten einen Stadtbummel durch die Altstadt von Innsbruck. Gemeinsam ging es am späten Nachmittag wieder gemeinsam nach Hause. Die Mitglieder genossen den gemeinsamen Tag und wünschten noch mehr Treffen solcher Art, damit man die Kontakte pflegen kann und die hörgeschädigten Kinder sich untereinander besser kennen lernen können.

Bezirkstreffen, 8. April 2017

 

Am Samstag, 8. April 2017 trafen sich vier Familien zum Bezirkstreffen in Meran. Gemeinsam mit Alexandra Hofer und Greta Bortolotti wurde gebastelt und gespielt. Die Familien hatten Gelegenheit sich mit der Psychologin Frau Dr. Rinner auszutauschen. Für die 16 Teilnehmer war es eine besonders schöne Gelegenheit gemeinsam einen Vormittag zu verbringen. Beeindruckt waren die jüngeren hörgeschädigten Kinder von der 17jährigen Greta Bortolotti, die als Betroffene aus ihrem Alltag mit Hörgeräten erzählte.

Jahresvollversammlung, am 7. April 2017


Am Freitag, den 7. April tagte die jährliche Versammlung des Elternverbandes hörgeschädigter Kinder. Gemeinsam blickte man auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Höhepunkt im Jahr 2016 war die 40-Jahr-Feier des Verbandes, die im Herbst mit einem großen Benefizabend gefeiert wurde. Die Jugendgruppe JUGS organisierte zahlreiche Aktivitäten, an denen die hörgeschädigten Jugendlichen aus ganz Südtirol teilnahmen. Die Nachmittagsbetreuung von schwerhörigen und gehörlosen Schülern in der Wohngemeinschaft für hörgeschädigte Schüler und Schülerinnen wurde ausgebaut. In gemeinsamen Gesprächen mit Vertretern des Sanitätswesens versuchte man die Betreuung der hörgeschädigten Kinder besser zu koordinieren. Auch im Schulwesen pflegte man Kontakte mit der Fachstelle für Innovation und Gesundheitsförderung sowie mit dem italienischen Schulamt. Dabei betonte der Präsident des Verbandes Herr Roberto Bortolotti, dass die Ausbildung von Lehrkräften noch intensiviert werden muss und eine stetige Sensibilisierung des Lehrerkollegiums notwendig ist, um dem häufigen Lehrerwechsel entgegenzuwirken. Der Präsident betonte weiterhin, dass eine gute Betreuung der hörgeschädigten Kinder und Jugendlichen nur in einer gemeinsamen Netzwerkarbeit zwischen PRIVATEN und ÖFFENTLICHEN EINRICHTUNGEN funktionieren kann.

 

Galadinner im Hotel Kematen
17. Februar 2017

 

Anlässlich der Veröffentlichung des ersten Kochbuchs von Elisabeth Untermarzoner organisierte Hotel Kematen am 17. Februar 2017 ein Galadinner. Mehr als 120 Gäste konnten einen genussvollen Abend erleben, bei dem zehn schmackhafte und kunstvoll dekorierte Gerichte aus dem neuen Kochbuch präsentiert wurden. Stefanie Untermarzoner führte durch den Abend.

15% des Reinerlöses werden dem Elternverband hörgeschädigter Kinder gespendet. Der Präsident Herr Bortolotti konnte in bewegenden Worten den Gästen seine persönliche Geschichte schildern und welche Bedeutung für ihn der Verband und die Unterstützung der Gleichbetroffenen hat. Auf diesem Wege bedankte er sich im Speziellen bei Familie Untermarzoner und bei allen Gästen für den finanziellen Beitrag.

Wer einen kleinen Einblick in den gelungenen Abend werfen möchte, kann sich den Kurzfilm auf Facebook ansehen.

https://www.facebook.com/pg/hotelansitzkematen/videos/?ref=page_internal

www.facebook.com/hotelansitzkematen
www.facebook.com/hotelansitzkematen

ELTERNTREFFEN MIT DR. SPINELL

28. jänner 2017

 

Am Samstag, den 28. Jänner`17 fand ein Elterntreffen für neue Mitgliedsfamilien und Familien mit Kleinkindern mit Frau Dr. Spinell statt. Vier Familien trafen sich zu einem ersten Kennenlernen, Erfahrungs- und Informationsaustausch. Der Präsident, Herr Bortolotti informierte die Familien über die Tätigkeit des Verbandes. Die Sozialpädagogin Franziska Seppi übernahm die Kinderbetreuung.

©www.google.de
©Pierre Borraschi

BESUCH DES THEATERSTÜCKS "TEATRO DELUSIO"  

VON FAMILIE FLÖZ

 

Am 1. Februar besuchte eine Gruppe von hörgeschädigten Interessierten das Theaterstück „Teatro Delusio“ im Forum in Brixen. Im Theaterstück wurde nicht gesprochen, die drei Darsteller verwandelten sich in 29 Figuren und erzählen ohne Worte das triste Dasein der Bühnenarbeiter Ivan, Bernd und Bob.

 

ÜBERRASCHUNGSFEIER FÜR MARGARETHE NIEDERMAIR, LOGOPÄDIN IN BRUNECK

27. Jänner 2017

 

Am 27. Jänner 2017 organisierte der Elternverband gemeinsam mit Frau Dr. Spinell und mit Unterstützung der Logopädinnen der Kinderrehabilitation in Bruneck eine Überraschungsfeier für Margarethe Niedermair, Logopädin im Krankenhaus Bruneck. Sie arbeitete bis Jänner 2017 jahrelang mit hörgeschädigten Kindern. 35 Personen unterschiedlichen Alters trafen sich im Gasthaus „Zum Hirschen“ zu Kaffee und Kuchen. Für manche gab es ein Wiedersehen nach vielen Jahren und für alle war es ein gelungenes Fest.

DIE ADVENTFEIER DER JUGENDSEKTION

Am 21. Dezember 2016 traf sich die Jugendsektion JUGS zu ihrer jährlichen Adventfeier. Nach einer besinnlichen Feier mit Keksverkostung im Sitz des Verbandes besuchten 15 Jugendliche mit der Jugendleiterin Franziska und den Erzieherinnen das Restaurant Batzenhäusl, wo sie den Abend und das Jahr 2016 in geselliger Runde ausklingen ließen.  

 

40 Jahre

Elternverband hörgeschädigter Kinder

eindrücke einer gelungenen feier

 

 

 

Über 200 Gäste fanden sich am Samstag, den 22. Oktober 2016 im Raiffeisenhaus in Terlan ein, um gemeinsam 40 Jahre Elternverband hörgeschädigter Kinder zu feiern.

 

„Dass so viele zur Feier gekommen sind, ist eine Bestätigung für die Leistungen des Elternverbandes“,

so Landesrätin Dr. Martha Stocker in ihren Begrüßungsworten.

 

Die Feier gab nicht nur Gelegenheit, viele altbekannte Gesichter wiederzusehen, sondern auch neue Energien zu schöpfen, damit auch die nächsten 40 Jahre so erfolgreich werden wie die vergangenen Jahre.

 

Den zahlreichen Gästen wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Rückblick auf die Verbandstätigkeit, Sketch und Unterhaltung und mit Ausblicken auf die Zukunft geboten.

 

Als man sich im fernen Jänner 1976 zur Gründungsversammlung traf, hat man sich das Ziel gesetzt, „sich für alle Belange der Hörgeschädigten einzusetzen“, dies ist heute genau so aktuell wie vor 40 Jahren.

 

In den letzten vier Jahrzehnten sind viele Meilensteine in der Versorgung und Betreuung von hörgeschädigten Kinder gesetzt worden. Manche Hürden schienen zunächst unüberwindbar, aber der unermüdliche Einsatz von Eltern, Politikern und Beamten hat maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Kinder heute zu selbstbewussten und emanzipierten Menschen heranwachsen können.

 

Der technische Fortschritt und neue bahnbrechende Möglichkeiten in der Medizin unterstützten die Elterngruppe im Bestreben, ihre hörgeschädigten Kinder in die hörende Welt einzuführen und sie zu selbstständigen Menschen zu erziehen. Der Verband selbst sah sich in all den Jahren als Stütze für die Eltern.  

 

Noch ist man aber nicht am Ende des Weges angekommen. Noch mangelt es an uneingeschränktem Zugang zu allen Bildungsangeboten, überall findet man noch akustische Barrieren. Gut funktionierende Dienste können nur mühevoll am Leben erhalten werden, die finanzielle Lage wird immer prekärer.

 

Eltern wollen als gleichwerte Partner in Entwicklungsprozesse eingebunden werden.

 

Das fachliche Knowhow, das in den Verbänden in den letzten Jahren aufgebaut wurde, muss anerkannt werden.

 

Es gibt noch viel zu tun. Wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen 40 Jahre.

Der Elternverband hörgeschädigter Kinder

 

 

Kreativer Nachmittag im Elternverband – Acrylmalen

 

Das eigene Kunstwerke schaffen – der eigenen Kreativität keine Grenzen setzen –

Spass haben – Neues ausprobieren

Sieben interessierte Künstler trafen sich am 14. Juni 2016 am Nachmittag im Elternverband um mit der Dipl. Kunsttherapeutin und Kunstpädagogin Claudia Tilk einige Kunstwerke zu schaffen. Hörende, hörgeschädigte Jugendliche und Erwachsene lernten verschiedene Techniken kennen und schufen kleine Kunstwerke mit Collagetechniken, Acrylfarben und Wachsmalstifte.

Für alle war es ein abwechslungsreicher, interessanter und unterhaltsamer Nachmittag und jeder konnte seine Kunstwerke anschließend mit nach Hause nehmen.

Freilichtkinoabend - All Inclusive

Spannend, witzig, unterhaltsam, ernst und vor allem INKLUSIV

 

Am Freitag, den 27. Mai 2016 fand zum dritten Mal der traditionelle Freilichtkinoabend im Innenhof des Elternverbandes hörgeschädigter Kinder statt. Gezeigt wurde der Film „Verstehen Sie die Béliers?“, natürlich mit Untertiteln. Organisiert wurde der Abend von der Jugendgruppe Jugs und dem Team der Wohngemeinschaft, offen war der Abend für jedermann&frau, hörend, schwerhörig, gehörlos…

 

Schon gegen 20.00 Uhr trafen die ersten Filmbesucher ein. Es gab Popcorn und Getränke und so manches Gesicht sah sich nach langer Zeit wieder. Als es dämmerte, wurde als Einstieg ein Kurzfilm über Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Liebe gezeigt. Dann wählte man die Untertitel und der Film konnte beginnen.

Erzählt wurde die Geschichte der Familie Belíers, die auf einem Bauernhof im westfranzösischen Département Mayenne lebt. Das Besondere: Bis auf die Tochter Paula sind alle Familienmitglieder gehörlos. Dies führt dazu, dass Paulas Hilfe unerlässlich wird – scheinbar. Als Paula ein Gesangsstipendium erhält und nach Paris gehen sollte, muss sie sich entscheiden: Den Rest ihres Lebens auf dem Bauernhof zu bleiben und ihrer gehörlosen Familie zur Seite zu stehen oder eine Gesangskarriere zu machen. Ihr gehörloser Vater Rodolphe spürt, dass er Paula in ihrer Entscheidungsfindung helfen muss und bringt sie überraschend zum Vorsingen nach Paris. Paula singt und gebärdet vor der Jury den Liedtext für ihre Familie: Das Lied spricht von einem Kind, das sein Elternhaus verlässt.

Spätestens in diesem Moment spürte man eine unbeschreibliche Spannung im Publikum und sowohl hörende, schwerhörige als auch gehörlose Zuschauer waren hingerissen von der emotionsgeladenen Atmosphäre, den diese besondere Szene hervorrief.

Alle Anwesenden waren sich einig: Es war ein wunderbarer Abend, der unbedingt im nächsten Jahr wiederholt werden muss.

 

 

 

 

Neues aus der Presse

Tageszeitung "Dolomiten", am 17.5.2016, S. 4

Ausflug ins AUDIOVERSUM in Innsbruck

 

Eine Gruppe von hörbeeinträchtigten und hörenden Jugendlichen besuchte am 30. April 2016 mit den Erzieherinnen der WG das Audioversum in IBK.

Dort konnten wir auf 3D verfolgen wie unser Gehör funktioniert. Mittels multimedialer Installationen konnten wir die Welt des Hörens bestaunen und erspürten und begriffen wir an außergewöhnlichen Exponaten, was es bedeutet hörbeeinträchtigt zu sein.

In der Sonderausstellung „Illusionen – Täuschung der Sinne“ konnten wir unseren Augen nicht trauen! Ist auf dem Bild Albert Einstein zu sehen oder doch Marylin Monroe? Bewegt sich da etwas? Ist das Bild grün oder rot? In der neuen Ausstellung versuchten wir verblüffenden und unterhaltsamen optischen Phänomenen auf den Grund zu gehen.

 

BILDUNGSAUSFLUG DES ELTERNVERBANDES, am 24. APRIL 2016

DER KÄLTE ZUM TROTZ…

Bruneck, 24. April 2016: 50 Mitglieder des Elternverbandes ließen sich auch vom eisigen Wind nicht abbringen und verbrachten einen gemeinsamen Tag in Bruneck. Nach der Ankunft spazierten wir gemeinsam zum Waldfriedhof am „Kühbergl“, einem besonders stimmungsvollen Friedhof aus dem Ersten Weltkrieg, auf dem Freund und Feind nebeneinander begraben wurden. Über die Hängebrücke ginge es dann in Richtung Gasthaus „Rienzbräu“, wo wir uns aufwärmten und stärkten. Die ersten Sonnenstrahlen verleiteten uns natürlich zu einem gemeinsamen Eis, bevor wir uns wieder auf den Weg Richtung „Schloss Bruneck“ machten, wo wir das MMM-RIPA Museum anschauten.

Egal ob groß oder klein, gehörlos, schwerhörig oder hörend, alt oder jung – für alle war es ein wunderbarer Tag.

Jahresvollversammlung des Elternverbandes hörgeschädigter Kinder

Aus Grußworten wird eine angeregte Diskussion

Bozen, 15. April 2016: Am 15. April lud der Elternverband hörgeschädigter Kinder zur jährlichen Jahresvollversammlung ein. Als Ehrengäste konnte die Mitgliederversammlung erstmals die Landesrätin für Familie und Verwaltung Dr. Waltraud Deeg, Dr. Roberto Magnato, neuer Primar der HNO-Abteilung am Krankenhaus Meran und Dr. Diana, HNO-Ärztin am Krankenhaus Bozen begrüßen. Des Weiteren konnte der Verband auch treue Ehrengäste wie Dr. Veronika Pfeifer vom Deutschen Schulamt, Benedikt Gasser vom Gehörlosenverband und Martin Mayr von der Cochlea Implantat (CI) -Selbsthilfegruppe willkommen heißen, vom Dachverband war Frau Terzariol anwesend.

Bereits am Anfang der Versammlung entstand eine angeregte Diskussion über die zukünftige Betreuung und Begleitung von hörgeschädigten Kindern und Erwachsenen, die mit Cochlea Implantaten oder mit Hörgeräten versorgt sind. Für die betroffenen Familien sind viele Fragen offen. Dr. Magnato konnte die anwesenden Eltern beruhigen und ihnen versichern, dass er und sein Team für jede Problemstellung ein offenes Ohr haben und versuchen werden, die jeweils beste Lösung zu finden. Dr. Diana pocht auf Kontinuität und sieht diese in öffentlichen Strukturen gewährleistet. Der Präsident des Verbandes Herr Bortolotti unterstrich die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit zwischen privaten Verbänden und öffentlichen Einrichtungen, nur so kann das hörgeschädigte Kind im Mittelpunkt der Betreuung bleiben. Familien brauchen klare Informationen und schnelle Hilfe, wenn es um die Versorgung ihrer hörbeeinträchtigten Kinder geht. Landesrätin Dr. Waltraud Deeg zeigte reges Interesse am Thema und wird die Einrichtung in Bälde besuchen kommen um noch Genaueres zu den vielfältigen Angeboten und Diensten des Verbandes zu erfahren. Beim gemütlichen Beisammensein im Anschluss an den offiziellen Teil vertiefte man sich in weitere Diskussionen über den zukünftigen Einsatz des Verbandes für die Belange seiner Mitglieder.

 

 

Herr Bortolotti mit LR Dr. Waltraud Deeg
Herr Bortolotti mit Dr. Diana und Dr. Magnato
Die Jugendleitung beim Einsatz
Alexandra Hofer und Greta Bortolotti

Elternverband hörgeschädigter Kinder Latemarstraße 8, 39100 BOZEN, Tel: 0471/974431, Fax: 0471/977939, E-Mail: info@ehk.it, MwSt.Nr. 80005740214
web by Raiffeisen OnLine